Woher stammt die ketogene Diät

Die Geschichte der ketogenen Ernährung begann am Anfang des zwanzigsten Jahrhundert. Sie fand ihren Ursprung im Fasten und wurde vor allem im Zusammenhang mit der Therapie von Epilepsie in Verbindung gebracht. Diesem frühen Forschungsgebiet verdanken wir die heutige Form und das Wissen über die KETO Diät.

Wer es wirklich ganz genau wissen will, findet in den Geschichtsbüchern noch weitere Anhaltspunkte und kann bis ins biblische Zeitalter zurück gehen.

So gibt es Überlieferungen aus der Bibel, das Besessene (Schäumen, Zähneknirschen und Sprachlosigkeit – alles Anzeichen für Epilepsie) mit Nahrungsumstellung versucht wurden zu behandeln. Schon damals war den Menschen also bewusst, dass Krankheiten und sowohl psychische als auch physische Symtome mit Ernährung und Fasten beeinflusst werden können.

 

Wiederentdeckung der ketogenen Diät im 20 Jahrhundert

Erst im zwanzigsten Jahrhundert wurde die ketogene Ernährung als Form der Therapie in Zusammenhang mit Epilepsie wieder entdeckt. Der Ansatz der Keto Diät entstand beim Fasten.

1921 Dr. Rawle Geyelin (ein Kinderarzt aus New York) fest, dass die Anzahl der epileptischen Anfälle eines 10-jährigen durch regelmäßiges Fasten reduziert werden konnten. Da es insbesondere für Kinder nicht leicht ist, Fastenzeiten einzuhalten wurde nach Alternativen Ernährungsmethoden gesucht.

 

Ketogene Ernährung als Fastenersatz

Es sollte für Kinder mit Epilepsie möglich sein, von den Effekten des Fastens zu profitieren aber trotzdem nicht auf regelmäßige Nahrung zu verzichten. (Dies wäre besonders in jungem Alter für Eltern und das soziale Umfeld eine zu große Belastung)

Was man bereits in der damaligen Zeit verstand, war der Blutzuckerspiegel im Körper und den Einfluss auf die Bildung von Ketonen. Man forschte also ganz bewusst an einer Form der Ernährung, die möglichst ohne die Produktion von körpereigenem Insulin auskommt und den Blutzucker entsprechen niedrig hält.

 

Ketose in der heutigen Forschung

Durch diese Forschungen fand man heraus, dass die richtige Kombination von Nährstoffen (und Ausschluss gewisser Nahrungsmittel) den Fastenvorgang  zu einem gewissen Grad simulieren konnte. Dazu mussten lediglich die Kohlenhydrate streng reguliert und der Anteil an Fett erheblich gesteigert werden. Seit dieser Entdeckung erfuhr die ketogene Ernährung eine interessante Zeit und tauchte in Medizin und Forschung immer wieder auf.

In den 40er Jahren war es eine anerkannte Therapieform bei Epilepsie-Erkrankungen und und wurde bis in die späten 80er Jahre praktiziert. 

Als Medikamente für Epilepsiepatienten entwickelt wurden, geriet die Ketogene Ernährung als Therapieform in Vergessenheit. Sie wurde nach und nach bei Einzelfällen wiederentdeckt, wenn die entsprechenden Medikamente keine Wirkung zeigten.

 

Charlie und das Comback der Ketose

Gegen Ende des zwanzigsten Jahrhunderts (1994) sorgt ein Junge und dessen Geschichte für ein Wiederaufleben der ketogenen Ernährung. Der Junge mit Namen Charlie war Epilepsie Patient und keine der Medikamente schien bei ihm zu funktionieren. Nach 7 verschiedenen medikamentösen Behandlungsversuchen und einem operativen Eingriff stellten die Ärzte die ernüchternde Diagnose: Lebenslange epileptische Anfälle ohne Aussicht auf Besserung.

Die Eltern wollten die nicht hinnehmen und recherchierten auf eigene Faust nach Alternativen. Sie fanden in den “Geschichtsbüchern” der Forschung Hinweise auf die Keto Diät und ließen sich auf einen Versuch ein.

Diese Ernährungsform sorgte bei Charlie für eine erhebliche Verbesserung seines Zustandes (der Fall wurde sogar dokumentiert und auf Film festgehalten). Nach wenigen Tagen gingen sein Anfälle zurück und kehrten nicht wieder. 5 Jahre lang blieb er der Ernährung treu und ist heute Lehrer an einer Schule. Seit damals hat er kein einziges Epilepsie Medikament mehr genommen.

Man fand heraus, dass in gewissen Fällen die Ernährungsumstellung sogar mehr Wirkung zeigte, als die klinischen Behandlungsmethoden und die Charlie Foundation war geboren. Ein Portal, dass im Namen des berühmten Patienten informiert und jede Menge Informationen zu Therapieformen, Rezepten und Keto-Tipps anbietet.

 

Keto als Lifestyle im 21. Jahrhundert

Trotz der medizinischen Hintergründe und dem Fokus auf Behandlung von Krankheiten hat sich ketogene Ernährung weiterentwickelt. Durch das Bewusstsein der Menschen für gesunde Ernährung ist die Keto Diät auch im Mainstream angekommen.

Sowohl das Abnehmen, als auch Fitness-Industrie haben zu einem Boom beigetragen, bei dem ketogene Ernährung im Mittelpunkt steht. Heute ist sie aus keinem Lifestyle- oder Ernährungsmagazin mehr wegzudenken und taucht in allen möglichen Formen und Varianten auf.

You cannot copy content of this page