Was ist die Paleo Diät?

Die Rückbesinnung auf die Ernährungsweise der Jäger und Sammler der Steinzeit! Womöglich eine Antwort auf so manche Zivilisationskrankheit der heutigen Überfluss Gesellschaft.

Vor allem übergewichtige Menschen berichten oft, sie hätten auch nach dem dritten Hamburger im XL Format oder zweiten Pizza noch Hunger. Hunger nach Nährstoffen und Spurenelementen, welche wir unserem Körper mit der modernen Ernährung nicht mehr geben. Die Ernährungsweise der Steinzeitmenschen ist einfach erklärt

So funktioniert die Paleo Ernährung

%

Gemüse, Salate und Obst

%

Mageres Fleisch, Fisch & Eier

%

Salze, Mineralien, Vitamine (Bei Bedarf)

Das Grundprinzip der Paleo Ernährung

Die Paleo Ernährung streicht neben industriell gefertigten, sogenannten Lebensmitteln auch alle Getreide- und Milchprodukte.

Ackerbau und sesshafte Viehzuckt gibt es erst seit 10 000 Jahren, die menschliche Ernährung allerdings seit Hundertausenden von Jahren!

Der steinzeitliche Mensch hat gesammelt und gejagt. Er hat sich vor allem in Hinsicht auf Gemüse und Salat viel abwechslungsreicher ernährt, als wir das heute tun und bei Jagderfolg stand auch Fleisch auf dem Speisezettel.

Eier und Obst, sowie ab und Honig komplettieren das Angebot! Nüsse und Samen wurden als Energielieferanten genutzt.

Neuere Forschungen haben ergeben, dass der Mensch des Paläolithikums unsere heutige Größe besaß und durchaus auch unser heutiges, durchschnittliches Alter erreichen konnte, soweit er nicht einem Unfall erlegen ist.

Zahnfunde zeigen zudem, dass er sich sein gesundes Gebiss, bis ins hohe Alter erhalten hat.

 

Abnehmen mit der Paleo Diät

Der Verzicht auf Fertiggerichte, Zucker und Produkten aus Getreidemehl sorgt natürlich auch für ein Purzeln der Pfunde, wenn man seine Ernährung einmal darauf umgestellt hat.

Somit gehört auch die steinzeitliche Ernährungsweise zu den Low Carb Diäten. Fett und Eiweiß kommt von Fleisch, Fisch, Eiern, Nüssen und ölhaltigen Früchten wie Oliven und Avocados. Kohlehydrate und Ballaststoffe rein aus Gemüse, Obst und Salaten.

Bei einem Wegfall von Backwaren aus Mehl und Zucker und mit einem gewissen Maß an Bewegung werden die Pfunde purzeln und die überflüssigen Fettgewebe schmelzen. Ernährungsbedingte, entzündliche Prozesse, welche den Fettabbau empfindlich stören können, fallen ebenso weg, wie Folgeerkrankungen daraus wie Diabetes oder Morbus Crohn.

t

Welche Nahrungsmittel sind während der Paleo Diät erlaubt?

Den Löwenanteil der Steinzeit Nahrung decken Gemüse und Salate. Je mehr Gewicht Du verlieren möchtest, im Zuge Deiner Ernährungsumstellung, desto weniger solltest Du Wurzelgemüse wie Kartoffeln, Karotten und andere eher stärkehaltige Sorten essen. Salate und Kohlgemüse in allen Variationen, Zucchinis, Auberginen, Gurken, Paprika und Tomaten kannst Du einbauen soviel und so oft Du möchtest.

 

Fleisch Fisch & Eier

Fleisch, Fisch und Eier kommen regelmäßig auf den Tisch, wenn Du es in hoher Qualität kaufen kannst. Artgerechte Haltung und Fütterung spielen eine große Rolle in der Zusammensetzung der wichtigen Fettsäuren und Fleisch aus der Massentierhaltung ist zudem mit Antibiotika und Hormonen überfüllt. Da die Paleo Ernährung auch ein ganzheitliches Konzept verfolgt, werden alle Teile der Tiere verarbeitet, auch Knochen für Brühe und Innereien.

Obst und Paleo Diäten

Obst ist ein wichtiger Lieferant von Vitaminen und Ballaststoffen, allerdings liefert es auch jede Menge Fruchtzucker, so dass Du Dich auf die weniger süßen Obstsorten konzentrieren solltest. Achte auf regionale Herkunft und saisonale Angebote. Greife zu bei Beeren und auch Äpfeln, aber mach einen Bogen um Bananen und Mangos.

Nüsse & Samen

Nüsse und Samen liefern schnelle Energie als Snacks zwischendurch. Mehr als eine Handvoll am Tag ist allerdings für Deine Energiebilanz nicht positiv, wenn Du abnehmen möchtest. Erdnüsse gehören nicht auf den Speiseplan, aber bei Mandeln, Walnüssen und Macadamia darfst Du gerne zugreifen.

Gesunde Paleo Fette

Gesunde Fette spielen auch in der Steinzeitnahrung eine wichtige Rolle! Kokosöl, Olivenöl und Avocado Öl gehören neben Ghee zukünftig in Deine Küche.

Kräuter & Gewürze

Kräuter und Gewürze bringen Geschmack in die Speisen und gepaart mit einer Erweiterung Deiner Gemüsesorten um alte Züchtungen und regionale Spezialitäten, anstelle von Einheitstomaten täglich aus dem Glashaus, wirst Du zu neuen Aromen Horizonten aufbrechen.

Kaffe & Tee in der Paleo Diät

Kaffee ist in Maßen erlaubt! Greife aber bevorzugt zu Tee aus Kräutern und stillem Wasser. Du kannst Dein Wasser auch mit Zitronensaft oder pürierten Beeren mehr Geschmack verleihen, vor allem, wenn Du bis dato an süße Limonaden gewohnt warst.

Was darf ich bei Paleo nicht essen?

 

Paleo - Verbotene Nahrungsmittel

 Getreideprodukte und daraus hergestellte Fertiggerichte sind selbstredend bei Paleo tabu.

  • In der Steinzeit gab es keine Aufbackwaren, Nudeln und Pizza. Auch Müsli und Co sind vom Verzehr ausgeschlossen, dies gilt auch für Vollkornprodukte sowie Mais, Hirse und Bulgur.

 

  • Hülsenfrüchte sind aufgrund ihres Gehaltes an Phytaten und Lektinen ohnehin umstritten. In der Ernährung der Steinzeit werden sie gemieden. Bohnen, Erbsen. Linsen und Erdnüsse sind zukünftig vom Speiseplan gestrichen.

 

  • Milch und Milchprodukte traten auch erst mit der Sesshaftwerdung der Menschen auf und sind somit ebenfalls nicht erlaubt. Vor allem die modernen Milcherzeugnisse, welche heute lange Meter Kühlregale füllen gehören nicht in die Paleo Ernährung.

 

  • Zucker, Süßigkeiten und künstliche Zusatzstoffe müssen ebenfalls ausgeschlossen werden. Viele der künstlichen Zutaten werden gerade untersucht und erforscht, was genau sie in unseren Körpern und im Stoffwechsel passieren lassen.

 

  • Verarbeitete Lebensmittel mit einer Menge an unaussprechlichen Geschmacksverstärkern, Konservierungsstoffen und Süßungsmitteln werden mitverdächtigt Krebs und weitere Zivilisationskrankheiten zu bedingen.

 

  • Softdrinks wie Cola und Limonaden, Eistee und Fruchtsäfte enthalten ebenso zu viel Zucker und künstliche Zusatzstoffe, gehören also gestrichen.

 

  • Raffinierte Pflanzenöle und Fette wie Margarine, Sonnenblumenöl, Rapsöl, etc. können langsam aufgebraucht werden und nicht wieder nachgekauft! Dasselbe gilt für industriell hergestellte Fleischwaren wie Würstchen, Pasteten, Hamburger oder vormariniertes Grillfleisch!

Kann Paleo bei Krankheiten helfen?

Bei welchen Symptomen und Krankheiten kann die Paleo Diät helfen?

Die Auslöser für alle in den letzten Jahren noch verstärkt auftretenden Zivilisationskrankheiten wie Bewegungsmangel, chronischer Stress und Mangel an Wechselreizen (Kälte und Wärme) werden durch Fehl- und Überernährung noch zusätzlich verstärkt.

Schon 1985 wurde durch zwei amerikanische Forscher festgestellt, dass unsere neuzeitlichen Gesundheitsprobleme massiv mit unserer fehlgeleiteten Ernährung zusammenhängen. Der Organismus der modernen Menschen arbeitet immer noch nach dem Grundmuster aus der Steinzeit. Eine gewisse Anpassung fand zwar statt, so dass es heute durchaus Menschen gibt, die Milch und Getreide vertragen und verwerten können, viele Anzeichen der Forschung weisen aber darauf hin, dass dies nicht für alle Menschen gilt.

Vor allem Diabetiker des Typ 2 profitieren durch die Paleo Diät. Eine markante Besserung der Blutwerte, allen voran der Blutfettwerte und des Langzeitzuckers und der Blutdruck normalisieren sich nach nur wenigen Tagen oder Wochen – je nach Ausgangsgewicht.

In Schweden liegt das Hauptaugenmerk der Forschung auf Koronaren Herzkrankheiten, also der Durchblutung des Herzens und seiner Gefäße. Dies gilt auch für das metabolische Syndrom. Durch den Wegfall von Milch und Getreide in der Ernährung verbessern sich alle dafür zu erfassenden Werte.

Große Aufmerksamkeit wird in der letzten Zeit der Erforschung von Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn, Rheumatischer Arthritis oder Multipler Sklerose geschenkt. Auch hier weisen erste Ergebnisse auf eine massive Verbesserung der Symptome, bei einer Umstellung auf die Paleo Diät

Gibt es negative Auswirkungen der Paleo Diät?

Abgesehen davon, dass es viele Diskussionen rund um das Thema Fleisch gibt, haben sich bis jetzt keine schwerwiegenden, negativen Auswirkungen der Paleo Ernährung gezeigt.

Da Paleo viel mehr wert auf Gemüse und Salate legt, und bei Proteinen Eier und Fisch fast bevorzugt, alles dies qualitativ hochwertig, kann sich die Gesundheit gegenüber der Ernährung mit Fertiggerichten und Junk-Food nur verbessern.

Wenn Du dich Paleo ernährst, um Gewicht zu verlieren, musst Du dennoch auf Deine Kalorienzufuhr achten. Auch wenn Honig und Wurzelgemüse paleo ist, zu viel davon ist beim Abnehmen hinderlich!

    Zucker ist Zucker. Auch wenn von “gesundem” Bio-Honig stammt.

    Ist die Paleo Diät alltagstauglich?

    Da bei Paleo mehr Kohlehydrate erlaubt sind als bei anderen eher Low Carb Diäten fällt es Dir sicher auch im Alltag des Bürolebens leichter Deine neue Ernährung durchzuhalten, denn bei Ernährungsweisen mit restriktiverer Reduzierung davon. Salate und Gemüsegerichte gibt es mittlerweile sowohl in Kantinen als auch Restaurants und das Einzige worauf Du Acht geben musst, ist es Getreide- und Milchprodukte zu meiden. Da die Gastronomie heute ohnehin gezwungen ist auf Nahrungsunverträglichkeiten Rücksicht zu nehmen, wirst Du mit Paleo sicher fündig.

    Ansonsten empfiehlt es sich Einkäufe und auch Gerichte so zu planen, dass Du auch Tagen, an welche Du später aus dem Büro kommst, etwas Gesundes zu Essen zuhause hast, ohne erst groß zu kochen. Viele Rezepte zu Paleo im Netz lassen sich gut auf Vorrat kochen!

    You cannot copy content of this page