Moringa – Wirkung & Andwendung des Wunderbaums

Moringa oleifera ist ein schnellwüchsiger Baum, der in Südindien seit Jahrzehnten intensiv kultiviert wird. Er wird oft auch als Trommelstockbaum, Wunderbaum, Behenbaum oder Meerrettichbaum bezeichnet.

Der Moringa-Baum wird seit Jahrhunderten aufgrund seiner medizinischen Eigenschaften und gesundheitlichen Vorteile verwendet.

Er besitzt antimykotische, antivirale, antidepressive und entzündungshemmende Eigenschaften. Der Baum, der seit Tausenden von Jahren für seine gesundheitlichen Vorteile gelobt wird, ist sehr reich an gesunden Antioxidantien und bioaktiven Pflanzenstoffen. Der Moringa-Baum enthält allein 18 von 20 bekannten Aminosäuren. Bisher haben Wissenschaftler nur einen Bruchteil der vielen angeblich gesundheitlichen Vorteile untersucht.

Alle Teile des Baumes sind essbar oder können als Zutaten für die traditionelle Kräutermedizin verwendet werden. Dies gilt insbesondere für die Blätter und Schoten, die in Teilen Indiens und Afrikas häufig verzehrt werden. ( 1 )

Moringa-Blätter

Moringa-Blätter sind eine ausgezeichnete Quelle für viele Vitamine und Mineralien. Frisch gehackte Blätter (21 Gramm) enthalten: ( 2 )

  • Protein: 2 Gramm
  • Vitamin B6: 19 Prozent der empfohlenen Tagesdosis
  • Vitamin C: 12 Prozent der empfohlenen Tagesdosis
  • Eisen: 11 Prozent der empfohlenen Tagesdosis
  • Riboflavin (B2): 11 Prozent der empfohlenen Tagesdosis
  • Vitamin A (aus Beta-Carotin): 9 Prozent der empfohlenen Tagesdosis
  • Magnesium: 8 Prozent der empfohlenen Tagesdosis

In westlichen Ländern werden nur die getrockneten Blätter als Nahrungsergänzungsmittel entweder in Pulver- oder Kapselform angeboten. Im Vergleich zu den Blättern enthalten die Schoten in der Regel weniger Vitamine und Mineralien. Sie sind jedoch außergewöhnlich reich an Vitamin C. Frisch geschnittene Schoten (100 Gramm) enthalten 157 Prozent des täglichen Bedarfs.

Der Ernährung von Menschen in Entwicklungsländern fehlen oft Vitamine, Mineralien und Proteine. In diesen Ländern kann Moringa oleifera eine wichtige Quelle für viele essenzielle Nährstoffe sein. Es gibt jedoch einen Nachteil: Moringa-Blätter können auch einen hohen Anteil an Antinährstoffen enthalten, wodurch die Aufnahme von Mineralien und Eiweiß verringert werden könnte. ( 3 , 4 )

Die Moringa-Blüte – Nährstoffwunder

Moringa-Blüten sind ein wertvolles Lebensmittel von höchster Qualität. Sie enthalten über 90 lebenswichtige Nährstoffe, sind essbar und sind sehr gut geeignet zur Zubereitung von Tee.

Die cremefarbenen Blüten erfreuen nicht nur als Tee den Gaumen, sie können auch hervorragend in den täglichen Smoothie gemixt oder als Gewürz – zum Beispiel über frischen Salat gestreut – verwendet werden.

Die Moringa-Frucht – Protein, Vitamin und Minearlstoffe

Die Früchte des Moringa-Baumes ähneln den Früchten der Bohne und besitzen lange schoten-ähnliche Hülsen. Sie werden in der Regel als Gemüse, zum Beispiel in Curries, verzehrt.

Die Moringa Früchte haben einen hohen Gehalt an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen.

Wonach riecht Moringa (Duft)

Die Wurzeln riechen stark nach Meerrettich, ebenso die Blätter. Darum wird der Moringa-Baum auch Meerrettichbaum genannt. Die Blüten verströmen einen Duft, der an Veilchen erinnert.

Inhaltsstoffe

Moringa ist fettarm und enthält kein schädliches Cholesterin. Es enthält zudem viele gesunde Verbindungen wie:

  • Vitamin A
  • Vitamin B1 (Thiamin)
  • B2 (Riboflavin)
  • B3 (Niacin), B-6
  • Folsäure und Ascorbinsäure (Vitamin C)
  • Kalzium
  • Kalium
  • Eisen
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Zink

Wirkung & Anwendung

Es wird angenommen, dass Moringa viele Vorteile hat und die Verwendung reicht von Gesundheit und Schönheit bis hin zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten. Bislang sind circa 300 Krankheiten bekannt und identifiziert, die mit Moringa behandelt werden können.

Moringa oleifera ist reich an Antioxidantien. Dies sind Verbindungen, die gegen freie Radikale im Körper wirken. In den Blättern von Moringa oleifera wurden mehrere antioxidative Pflanzenstoffe gefunden (5, 6, 7 ). Dazu gehören neben Vitamin C und Beta-Carotin auch Quercetin und Chlorogensäure.

Quercetin ist ein starkes Antioxidans und kann helfen, den Blutdruck zu senken. ( 8, 9 )

Chlorogensäure kommt auch in hohen Mengen in Kaffee vor und kann dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel nach den Mahlzeiten zu senken. ( 10, 11 )

Kosmetik – Schutz für Haut und Haare

Die wertvollen Inhaltsstoffe des Moringa-Samenöls sorgen für eine verbesserte Zellentwicklung, Schutz vor freien Radikalen und eine Steigerung der Abwehrkräfte. Moringa wird bereits erfolgreich in der Kosmetik eingesetzt. Durch die gute Nährstoffversorgung von innen kann man zusätzlich seinen Körper auch von außen durch Bäder, Pflegecremes und -lotions mit Moringa-Samenöl und -pulver unterstützen.

Das Öl enthält Proteine, die beim Schutz der Hautzellen vor Schäden hilfreich sein können. Die feuchtigkeitsspendenden und entgiftenden Elemente stärken Haut und Haare. Des Weiteren kann der Einsatz bei der Heilung von Hautinfektionen und Wunden erfolgreich sein.

Bei der Krebsvorsorge und Behandlung

Moringa-Extrakte enthalten Eigenschaften, die die Entstehung von Krebs verhindern können. Es enthält Niazimicin, eine Verbindung, die die Entwicklung von Krebszellen unterdrückt. Ebenso sind die enthaltenen Senfölglykosiden krebshemmend. ( 12, 13 )

Moringa bei Diabetes

Moringa hilft, die Menge an Glukose im Blut sowie Zucker und Eiweiß im Urin zu reduzieren. Dies verbessert die Hämoglobinwerte sowie den Gesamtproteingehalt. Bei Einnahme von Medikamenten zur Diabetes und Moringa sollte darauf geachtet werden, dass der Blutzuckerspiegel nicht zu niedrig absinkt. ( 14 )

Schwangerschaft

Die Moringa-Wurzel ist aufgrund ihres hohen Alkaloid-Gehaltes als leicht giftig eingestuft und ist darum nicht für Schwangere geeignet. ( 15 )

Moringa bei Akne & Hauterkrankungen

Das Moringa-Öl kann ein gutes Mittel gegen verschiedene Hauterkrankungen sein wie

  • Akne
  • Cellulite
  • Hautpilz
  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte

Zeatin, ein starkes Antioxidans, ist dafür verantwortlich, dass alle anderen Bestandteile wie Vitamine und Mineralien besser aufgenommen und transportiert werden können.

Vorsicht: Graue Haare

“Wer Moringa regelmäßig einnimmt, revitalisiert Haar und Kopfhaut nachhaltig”. Dieses Werbeversprechen findet man auf unzähligen Produkten und zwielichtigen Blogs. Manche gehen sogar noch einen Schritt weiter und preisen Moringa als ein Heilmittel gegen graue Haare an. Diese Behauptungen haben aufgrund unserer Recherchen keinerlei Grundlage und dienen nur dem Zweck Produkte zu verkaufen.

Prüfen Sie auf jeden Fall die Quellen und Produzenten von Produkten, bevor Sie im Internet Nahrungsergänzung bestellen.

r

Nebenwirkungen der Moringa

Bei einer Überdosis von Moringa-Blättern kann es zu leichten Durchfallerscheinungen kommen. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei circa 70 frischen Blättern täglich.

Moringa hat eine Blutzucker senkende Wirkung. Wer an Diabetes leidet, sollte besonders häufig den Blutzucker messen.

Alle Medikamente, die möglicherweise von der Leber abgebaut werden: Moringa-Extrakt kann verringern, wie schnell dies geschieht, was zu verschiedenen Nebenwirkungen oder Komplikationen führen kann.

Moringa-Öl

Aus den Moringa-Samen wird ein hochwertiges Öl gewonnen, das einen sehr hohen Anteil der Behensäure enthält. Es sollte darauf geachtet werden, dass nur Öl aus dem Bio-Anbau verwendet wird.

Tee aus Moringa-Blüten

Aus den Blättern wie auch Blüten kann ein schmackhafter Tee zur Belebung und zum Vitaminbedarf aufgebrüht werden. Dieser so zubereitete Tee kann täglich getrunken werden.

Einnahme & Dosierung

Zur Eingewöhnung sollte man mit einen halben Teelöffel Moringa starten. Moringa schmeckt leicht scharf und ist daher nicht jedermanns Geschmack. Dazu eignet sich am besten die Beigabe in Säfte, Smoothies oder Suppen. In der zweiten Woche kann die Dosis erhöht werden. Leiden Sie unter einer chronischen Erkrankung, kann die Dosis sukzessive auf bis zu zwei Teelöffel pro Tag erhöht werden. Für Kleinkinder gilt nicht mehr als eine Messerspitze des Pulvers. Schulkinder können einen halben Löffel zu sich nehmen.

Blattpulver

Die Moringa-Blätter werden von Hand geerntet, in der Sonne getrocknet und dann geschnitten. Ein zweiter, feinerer Schnitt erfolgt, um dann die zerkleinerten Blätter unter 40 Grad Celsius zu erhitzen. Dadurch entsteht die Pulverisierung. Es sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass Blätter nicht über 40 Grad Celsius erhitzt werden.

Kapseln

Durch die Trocknung und das Mahlen der Moringa-Blätter werden diese haltbar gemacht. Das Pulver in Kapselform gewährleistet somit die tägliche Nahrungsergänzung mit allen Nähr- und Vitalstoffen.

Moringa-Samen

Aus den Samen wird das Moringa-Öl hergestellt. Das Öl beschleunigt die Wundheilung und schon die Ägypter benutzten die Samen zum Kochen und in der Hautpflege. Die vielseitige Anwendung des Öls reicht von der Ernährung, der Herstellung von Salben, Seifen bis hin zu Biodiesel.

Die Samen werden ebenfalls in der Veda Medizin eingesetzt. Sie dienen der Fiebersenkung und können Entzündungshemmung sein, gleichzeitig wirken sie beruhigend und darmreinigend. Bei Asthma kann durch Einnahme von Samenpulver eine Verbesserung erzielt werden.

Saft der Moringa-Blätter

Wer den etwas bitteren und scharfen Geschmack der Moringa-Blätter nicht mag, kann mit dem Pulver seine Smoothies, Suppen oder den Joghurt anreichern.

Moringa kaufen

Es gibt mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, Moringa-Pulver oder Tabletten zu kaufen. Die Moringa-Blätter sind in Europa bisher noch nicht erhältlich. Reformhäuser und Gesundheitsläden bieten Moringa als Pulver oder in Tablettenform an. Eine weitaus größere Auswahl bietet das Internet.

Testberichte für Moringa-Produkte

Was Moringa wirklich an Vorteilen und Erhaltung der Gesundheit bietet, sollte mit einer Recherche einhergehen. Unzweifelhaft bietet Moringa eine sinnvolle Nahrungsergänzung, aber es wird leider auch von vielen Anbietern nicht auf Qualität der Produkte geachtet, so dass man eher Geld hinauswirft, als dass man seiner Gesundheit etwas Gutes tut. Man bedenke, dass die Wissenschaft noch ganz am Anfang steht. Im Internet gibt es einige seriöse Testberichte, die man vor dem Kauf lesen sollte. (16)

Moringa-Pulver für Haustiere

Was dem Menschen hilft, hilft auch in den meisten Fällen den Tieren.

Durch die Gabe von Moringa im täglichen Futter werden alle benötigten Nährstoffe zugeführt.

Besonders dafür geeignet ist das Moringa-Pulver, das in das Futter gemischt werden kann. Wer seinen Hund oder seine Katze vegetarisch ernährt, deckt den Bedarf an nötigen Vitaminen und Mineralien.

Bei der Dosierung sollte am Anfang vorsichtig umgegangen sowie das Gewicht des Tieres berücksichtigt werden.

Weiterführende Links
Referenzen & Studien zum Thema Flohsamen
(1) Phytother Res. 2015 Jun;29(6):796-804. doi: 10.1002/ptr.5325. Epub 2015 Mar 24.
Review of the Safety and Efficacy of Moringa oleifera.
Stohs SJ1, Hartman MJ1.

 

(2) United States Department of Agriculture
Agricultural Research Service
USDA Branded Food Products Database
 

(3) Food Chem. 2014 Mar 15;147:51-4. doi: 10.1016/j.foodchem.2013.09.135. Epub 2013 Oct 3.
Chemical characteristics and fractionation of proteins from Moringa oleifera Lam. leaves.
Teixeira EM1, Carvalho MR, Neves VA, Silva MA, Arantes-Pereira L.

 

(4) Aquaculture, Volume 217, Issues 1–4, 17 March 2003, Pages 599-611
Evaluation of nutritional quality of moringa (Moringa oleifera Lam.) leaves as an alternative protein source for Nile tilapia (Oreochromis niloticus L.)
NahidRichter

 

(5) J Ethnopharmacol. 2008 Mar 28;116(3):439-46. doi: 10.1016/j.jep.2007.12.010. Epub 2007 Dec 23. The in vitro and ex vivo antioxidant properties, hypolipidaemic and antiatherosclerotic activities of water extract of Moringa oleifera Lam. leaves.
Chumark P1, Khunawat P,

(6) Plant Foods Hum Nutr. 2009 Dec;64(4):303-11. doi: 10.1007/s11130-009-0141-0.
Antioxidant activity and total phenolic content of Moringa oleifera leaves in two stages of maturity.
Sreelatha S1, Padma PR.

(7) Elsevier, Food and Chemical Toxicology, Volume 47, Issue 9, September 2009, Pages 2196-2201
In vitro and in vivo antioxidant properties of different fractions of Moringa oleifera leaves
Arti R.VermaaM.VijayakumaraChandra S.MathelabChandana V.Raoa

(8) J Nutr. 2007 Nov;137(11):2405-11.
Quercetin reduces blood pressure in hypertensive subjects.
Edwards RL1, Lyon T, Litwin SE, Rabovsky A, Symons JD, Jalili T.

(9) Adv Nutr. 2012 Jan;3(1):39-46. doi: 10.3945/an.111.001271. Epub 2012 Jan 5.
Therapeutic potential of quercetin to decrease blood pressure: review of efficacy and mechanisms.
Larson AJ1, Symons JD, Jalili T.

(10) Diabetes Care. 2009 Jun;32(6):1023-5. doi: 10.2337/dc09-0207. Epub 2009 Mar 26.
Acute effects of decaffeinated coffee and the major coffee components chlorogenic acid and trigonelline on glucose tolerance.
van Dijk AE1, Olthof MR, Meeuse JC, Seebus E, Heine RJ, van Dam RM.

(11) Appl Physiol Nutr Metab. 2011 Oct;36(5):650-9. doi: 10.1139/h11-072. Epub 2011 Oct 6.
Chlorogenic acid differentially affects postprandial glucose and glucose-dependent insulinotropic polypeptide response in rats.
Tunnicliffe JM1, Eller LK, Reimer RA, Hittel DS, Shearer J.

(12) Quelle: www.krebsinformationsdienst.de/fachkreise/nachrichten/2018/fk2-moringa-bei-krebs.php
© 2019 Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

(13) Oncol Lett. 2015 Sep; 10(3): 1597–1604.
A potential oral anticancer drug candidate, Moringa oleifera leaf extract, induces the apoptosis of human hepatocellular carcinoma cells
IL LAE JUNG,1 JU HYE LEE,1 and SE CHAN KANG2

(14) J Funct Foods. 2018 Aug;47:376-385. doi: 10.1016/j.jff.2018.05.056. Epub 2018 Jun 9.
A dietary isothiocyanate-enriched moringa (Moringa oleifera) seed extract improves glucose tolerance in a high-fat-diet mouse model and modulates the gut microbiome.
Jaja-Chimedza A1, Zhang L

(15) MedGenMed. 2007; 9(1): 26., Published online 2007 Feb 6.,
Possible Role of Moringa oleifera Lam. Root in Epithelial Ovarian Cancer
Chinmoy K. Bose, MD, PhD

(16) Zentrum der Gesundheit – https://www.zentrum-der-gesundheit.de/moringa-oleifera.html

You cannot copy content of this page