Mandelmehl – Die Alternative für Low-Carb und Keto

Low Carb oder ketogene Ernährung bedeuten keinen Verzicht auf liebgewonnene Desserts oder Backwaren. Es bedeutet aber wohl ein Umdenken bei der Zubereitung und ein Überlegen, ob man die süßen Lieblinge tatsächlich täglich benötigt!

Kraftpaket Mandel
Mandeln werden in vielen Ernährungsformen als wahre Gesundmacher und Nährstoffreiche Kraftpakete empfohlen. Auch dienen sie oft als Alternative zu ungesunden Snacks. Dass Sie mit gemahlenen Mandeln ebenso backen können, ist Ihnen vielleicht nicht so geläufig.

Mandelmehl – die  verschiedenen Sorten

Teilentöltes Mandelmehl

Wer sich in den Backabteilungen großer Supermarktketten und Bio-Läden umsieht hat es schnell entdeckt, Teilentöltes Mandelmehl fehlt in kaum einem Sortiment und findet sich in den meisten Rezeptbüchern für Low Carb Backen.

Es handelt sich dabei um den Presskuchen, also Rückstand aus der Mandelölerzeugung.

 

Dieser Trester wird fein gemahlen, ist grundsätzlich aus geschälten Mandeln hergestellt und kommt so in den Handel. Um ein herkömmliches Kuchenrezept aus Weizenmehl nun mit Mandelmehl zu backen benötigt es aber ein wenig mehr Wissen.

Teilentöltes Mandelmehl kann nicht 1:1 getauscht werden und auch der Zucker darf für Low Carb und ketogene Backwaren nicht der klassische Haushaltszucker sein.

Gemahlene Mandeln

Auch sie sind in den meisten Märkten zu finden, können aber auch leicht und nur nach Bedarf selbst zu Hause hergestellt werden. Es sind tatsächlich nur feinst gemahlene Mandeln, zumeist geschälte und blanchierte. Da aber gerade in der Haut der Mandeln viele Nährstoffe stecken, können Sie auch ungeschälte Mandeln mahlen.

Gemahlene Mandeln können Sie nahezu 1:1 in den Rezepten tauschen, werden dann aber ein zusätzliches Bindemittel oder mehr Flüssigkeit zugeben müssen. Gerade für herzhaftes Gebäck und als Ersatz für die klassische Panade eigenen sich ungeschälte, gemahlene Mandeln hervorragend.

Inhaltstoffe & Wirkstoffe 

Es gibt viele Empfehlungen an die 60 g Mandeln täglich zu verzehren um seine Gesundheit, allen voran Herz-Kreislauf, Cholesterinspiegel und vor Diabetes, zu schützen. Das heimische Kraftpaket glänzt mit:

 

  • Vitamin E
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Ungesättigte Fettsäuren
  • Eisen
  • Magenesium
  • Mangan
  • Kalium
  • Kalzium
  • Kupfer
  • Phospho

 

TIPP ZUM KOCHEN UND LOWCARB LIFESTYLE

Mit Mandelmehl selbst gemahlen aus blanchierten Mandeln, gemahlenen Mandeln mit Haut und teilentöltem Mandelmehl steht Ihrer Low Carb oder ketogenen Ernährung nichts mehr im Wege.

Backwaren und geliebte Kuchen umgibt in Zukunft ein Aroma mit einem Hauch von Marzipan und die Fischstäbchen für die Kinder, sowie das Wiener Schnitzel werden mit etwas gröber gemahlenen Mandeln inklusive Schale paniert. Lieblingsgerichte auf dem Tisch wie gewohnt mit der Extra Portion Gesundheit für die gesamte Familie.

Mandeln für Gesundheit und in der Medizin

In subtropischen Regionen war die Mandel als Mehl und Mus schon vor Jahrhunderten ein Grundnahrungsmittel, welches mit seinem hohen Proteingehalt zur Deckung des Bedarfs beigetragen hat. Die sättigende Wirkung ohne Heißhunger sorgte für hohe Leistung und schlanke Linie.

Diabetes

Der niedrige Glykämische Index und der hohe Anteil an Magnesium tragen wesentlich zu einem ausgeglichenen Blutzuckerspiegel bei. Untersuchungen haben festgestellt, dass vor allem Typ2 Diabetiker an einem gravierenden Magnesiummangel leiden. (1, 2)

Eine viermonatige Mandeldiät mit einem Verzehr von annähernd 80 g Mandeln täglich verbessert die Insulinsensitivität und deckt 20 % des täglichen, durchschnittlichen Kalorienbedarfs.

Sie sind somit vor allem zur Vorbeugung von Diabetes und ersten Anzeichen für Diabetes durch Fettleibigkeit ein wirkungsvolles Mittel. (3)

Zöliakie und Glutenintoleranz

Mandelmehl und Backwaren daraus sind nicht nur perfekt für Low Carb und ketogene Ernährung, sondern auch die Alternative bei Glutenunverträglichkeit und Zöliakie.

Wer regelmäßig an Bauchschmerzen, Verstopfung, Blähungen oder anderen Symptomen leidet kann an einer Glutenunverträglichkeit leiden und bei Nichtbeachtung seinen Dünndarm soweit schädigen, dass es zu einer Entzündung führt und die Aufnahme von Nährstoffen behindert wird, was wiederum zu Mangelerscheinungen kommen kann.

Schuld daran ist der Konsum von Weizen und Weißmehlprodukten. (4, 5, 10)

Der Umstieg auf Mandelmehl und eine ketogene oder Low Carb Ernährung hilft diese Beschwerden zu beseitigen und die Darmgesundheit wieder herzustellen.

Herz-Kreislauf Erkrankungen und Cholesterin

Die außergewöhnlichen sekundären Pflanzenstoffe der Mandel und die antioxdative Wirkung der Polyphenole haben eine Senkung des Cholesterinspiegels zur Folge. Zahlreiche Studien weisen darauf hin, dass erste positive Ergebnisse nach nur 4 Wochen zu verzeichnen sind. (6, 7)

Damit gehen auch Hinweise einher, der Blutdruck stabilisiere sich und Medikamente konnten reduziert werden. Alle Symptome des Metabolischen Syndroms (Übergewicht, Diabetes, hohe Cholesterinwerte) können damit verringert werden und die Gefahr von Herzinfarkten und Schlaganfällen sinkt. (8, 9, 11)

Haut und Knochen

Vor allem die Sonnenanbeter unter unseren Lesern sollten Mandeln und Mandelmehlerzeugnisse in Ihre Ernährung einbauen. Mandelöl findet in der Kosmetik inzwischen reichlich Anwendung, aber auch der Verzehr von Mandelmehl hilft vorzeitiger Hautalterung und Schäden von zu viel Sonneneinstrahlung vorbeugen in dem der Hautschutz vor UV-Strahlen verbessert wird. (12)

Kalzium benötigt der Körper nicht nur um Knochen und Zähne gesund und stabil zu halten, sondern auch den Suren-Basen-Haushalt des Körpers zu stabilisieren.

Zudem ist er an vielen enzymatischen Reaktionen beteiligt.

Leidet der Körper an einem Kalziummangel aus der täglichen Nahrung, wird der Kalzium aus den Knochen und Zähnen entnommen, um die ungesunden Stoffe aus der Lebensmittelindustrie auszugleichen und den ph-Wert des Blutes stabil zu halten.

Low Carb und ketogene Ernährung können hier mit Erzeugnissen aus Mandelmehl unterstützend eingreifen, Ihren Kalziummangel beheben und Ihren Knochen und Zähnen dieses lebenswichtige Mineral wieder zuführen. (13)

Dass Haut und Knochen durch Mandelmehl und mit ketogener Ernährung einhergehende Gewichtsreduktion danken muss hier nicht extra erwähnt werden.

Einkauf und Lagerung

Sollten Sie wider Erwarten kein Mandelmehl im Supermarkt Ihrer Umgebung finden, so gibt es zahlreiche Anbieter im Internet, welche alle Varianten dieses glutenfreien und gesunden Mehles vorrätig haben und Bio zertifiziert sind.

Kundenmeinungen enthalten nicht selten auch Tipps zur Verwendung und die Hersteller wie auch Blogs ketogener und Low Carb Ernährung sind voll mit Rezeptideen für Kuchen, Brötchen und Muffins aus Mandelmehl. Ob eigens für Mandelmehl und die ketogene Ernährung konzipierte Backwaren oder klassische Kuchen in adaptierter Form, Sie finden eine Vielzahl an Kochbüchern zu diesem Thema im Buchhandel.

Teilentöltes Mehl luftdicht verpacken

Teilentöltes Mehl kann luftdicht verpackt auch im Küchenschrank gelagert werden. Selbst gemahlene Mandeln ob mit oder ohne Haut, lagern am besten im Kühlschrank, wenn Sie eine zu große Menge gemahlen haben. Vor allem bei der Selbstherstellung von Mandelmehl empfiehlt es sich nach Bedarf zu arbeiten. Gemahlene Mandeln sind aufgrund ihres Fettgehaltes nur bedingt haltbar.

Weiterführende Links
Referenzen & Studien zum Thema Mandelmehl
(1) Magnesium in Prevention and Therapy
Nutrients. 2015 Sep; 7(9): 8199–8226.
Published online 2015 Sep 23. doi: 10.3390/nu7095388

(2) Magnesium improves the beta-cell function to compensate variation of insulin sensitivity: double-blind, randomized clinical trial.
© 2011 The Authors. European Journal of Clinical Investigation © 2011 Stichting European Society for Clinical Investigation Journal Foundation.

(3) Almond consumption and cardiovascular risk factors in adults with prediabetes.
University of Medicine and Dentistry of New Jersey, Newark, New Jersey, USA. mwien@llu.edu

(4) Gluten Intake in Early Childhood and Risk of Celiac Disease in Childhood
Lund-Blix, Nicolai A. PhD1,2,3,4; Mårild, Karl MD, PhD1,5; Tapia, German PhD1; Norris, Jill M. MD, PhD3; Stene, Lars C. PhD1; Størdal, Ketil MD, PhD1,6

(5) Natural almond skin reduced oxidative stress and inflammation in an experimental model of inflammatory bowel disease.
Pharmaco-Biological Department, University of Messina, Vill. SS: Annunziata 98168, Messina, Italy.

(6) Effects of almond dietary supplementation on coronary heart disease lipid risk factors and serum lipid oxidation parameters in men with mild hyperlipidemia.
Department of Biochemistry, Faculty of Health, Shahid Sadoughi University of Medical Sciences, Yazd, Iran.

(7) The effects of almond consumption on fasting blood lipid levels: a systematic review and meta-analysis of randomised controlled trials.
Intertek Scientific and Regulatory Consultancy , 2233 Argentia Road, Suite 201, Mississauga, Ontario, L5N 2X7 , Canada.

(8) The effect of magnesium supplementation on blood pressure: a meta-analysis of randomized clinical trials.
Department of Epidemiology and Disease Control, Yonsei University Graduate School of Health Science and Management, Seoul, Korea.

(9) Almonds vs complex carbohydrates in a weight reduction program.
City of Hope National Medical Center, Duarte, CA 91010, USA. mwien@coh.org

(10) Potential Prebiotic Properties of Almond (Amygdalus communis L.) Seeds
G. Mandalari, C. Nueno-Palop, G. Bisignano, M. S. J. Wickham, A. Narbad

(11) Almonds decrease postprandial glycemia, insulinemia, and oxidative damage in healthy individuals.
Clinical Nutrition and Risk Factor Modification Center and 3Department of Medicine, Division of Endocrinology and Metabolism, St. Michael’s Hospital, Toronto, Ontario M5C 2T2, Canada. cyril.kendall@utoronto.ca

(12) Effect of pre-treatment of almond oil on ultraviolet B-induced cutaneous photoaging in mice.
Departments of Pharmaceutics, Hamdard University, New Delhi, India. yas2312003@yahoo.com

(13) Postprandial effects of almond consumption on human osteoclast precursors–an ex vivo study
Department of Nutritional Sciences, Faculty of Medicine, University of Toronto, Toronto, Ontario, Canada.

You cannot copy content of this page