Bockshornklee mit vielfältigen Anwendungen

Die einjährige Pflanze Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) ist ein Schmetterlingsblütler und gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler. Der Klee erreicht Wuchshöhen von 30 – 80 cm. Er wurde bereits im antiken Ägypten als Heilpflanze sowie in der Geburtshilfe eingesetzt und spielte bei religiösen Handlungen ein Rolle. Zudem besitzt er viele Trivialnamen wie Kuhornklee und einige mehr, wird aber immer mehr unter seinem englischen Namen „Fenugreek“ geführt.

Bockshornklee ist weit verbreitet und im südlichen Europa, Nahen Osten, Afrika, Indien, China und Australien angesiedelt. In Deutschland wächst der Klee in südlichen wie mittleren Gebieten eher wild. Die Hauptanbaugebiete befinden sich in Indien und Marokko, für kleinere Mengen wird in Deutschland und Frankreich angebaut. Pfarrer Kneipp, der vom Bockshornklee begeistert war, hat man es zu verdanken, dass sich der Anbau wieder neu belebte.

Anwendungen

Bockshornklee gehört aufgrund seiner vielfältig nachgewiesenen positiven Wirkungen zu den anerkannten Heilpflanzen. Schon Hildegard von Bingen hat Bockshornklee als gutes Mittel gegen Hauterkrankungen erkannt. Besonders im muslimischen Kulturkreis hat der Klee eine reiche Anwendung, speziell gegen Haarausfall. Die Samen werden dort zur Behandlung von Diabetes mellitus und bei Menstruationsbeschwerden angewendet (1, 2).

Immer mehr findet der Bockshornklee auch Anwendung in der deutschen Küche, ob nun als Samen oder Kleeblätter, die gerne zu Salaten angeboten werden. Die Samen werden, wie traditionell in Indien, in gemahlener Form zu Currygewürzen beigemischt wie auch zu China-Gewürzmischungen.

Die Samen des Bockshornklees verbreiten einen kräftigen und aromatischen Duft. Im Mund zerkaut, schmecken sie leicht bitter.

Inhaltsstoffe des Bockhornklees

Die Samen des Bockshornklees enthalten folgende Inhaltsstoffe:

  • Ätherischen Öle
  • Bitterstoffe (Trigofoenoside)
  • Calcium
  • Coenzym B12
  • Eisen
  • Foenugraecin
  • Magnesium
  • Prolaktin (Östrogen)
  • Proteine
  • Vitamin A, C, D, B3, B6

Darreichungsform

Es gibt zahlreiche Darreichungsformen von Bockshornklee:

  • Bockshornkleeblätter
  • Bockshornklee-Öl
  • Kapseln
  • Samen
  • Tinktur

Der Bockshornklee kann innerlich wie äußerlich angewendet werden. Samen sind in Form von Tee erhältlich, finden aber auch in der Küche Anwendung. Sie sind ebenfalls sehr gut als Brei-Umschläge gegen Entzündungen der Haut geeignet. Die Samen selbst sowie das gepresste Öl und Extrakte werden im pflanzlichen Bereich der Arzneimittel als Kapseln, Shampoos und als Tinktur angeboten.

Wirkung des Bockshornklees

Bis heute stehen noch einige Studien zur Wirkung des Bockshornklees aus wie beispielsweise zur Wirkungen auf das Herz und bei verschiedenen Krebsarten. Andere Wirkungen wurden bereits bestätigt. Die Sachverständigenkommission für pflanzliche Arzneimittel (Kommission E) erkannte Bockshornklee als Heilpflanze bei Appetitlosigkeit und bei Hautentzündungen an. Die European Scientific Cooperative on Phytotherapy (ESCOP) bestätigte seine Wirksamkeit bei Hautentzündungen, Diabetes mellitus sowie bei Appetitlosigkeit. Die meisten Wirkungen beruhen allerdings auf Erfahrungswerten.

Anwendungen / Neuzeitliche Medizin

In einer Doppelblindstudie mit Parkinsonpatienten konnte mit der Behandlung mit Bickshornklee-Extrakt ein signifikanter Rückgang einzelner Symptome festgestellt werden. Wissenschaftler vermuten, dass Bockshornklee möglicherweise die Schädigung dopaminerger Nervenzellen verzögern kann (3).

Der Bockshornklee-Tee ist er vor allem in China, Indien und im Tibet bekannt, der als Hustenmittel und zur Reinigung der Atemwege eingesetzt wird. Er enthält Diosgenin, ein Wirkstoff, der möglicherweise gegen Dickdarmkrebs eingesetzt werden kann (4).

In der Phytotherapie werden die Samen, das Pulver sowie der Tee des Bockshornklees bei leichter wie auch schwerer Diabetis mellitus als Begleitmedikament eingesetzt. In der Behandlungsgruppe konnte der Blutzuckerwert fast um die Hälfte gesenkt werden, wie eine Studie bewies (5).

Schon seit Jahrhunderten wird Bockshornklee beim Haarausfall eingesetzt. Wissenschaftliche Studien gibt es zu diesem Thema allerdings nicht. Da ein gesunder Haarwuchs jedoch stark mit einer gesunden Ernährung zusammenhängt, wird vermutet, dass die Zusammensetzung der Bockshornkleesamen mit ihren Vitaminen und Phythoöstrogenen optimale Inhaltsstoffe für den Haarwuchs liefern. Zudem kann das Vitamin B3 (Nikotinsäure, Trigonellin) den Haarwuchs fördern. In Bockshornklee Samen sind immerhin circa 3 Prozent davon enthalten.

Immer wieder Tauchen Behauptungen auf, dass bei Potenzschwierigkeiten Bockshornkleesamen Abhilfe schaffen. Da bei Problemen, besonders bei organischen Störungen, die Ursachen breit gefächert sind, kann eine Empfehlung nicht ausgesprochen werden. Unbestreitbar wirken sich die enthaltenen Saponinen auf den Hormonhaushalt aus. Allerdings sind keine ernsthaften Studien, die für einen größeren Zeitraum angelegt sind, vorhanden.

Dosierung

Circa 6 Gramm der Bockshornklee-Samen wären eine ideale Tagesdosis. Dies ist jedoch von Alter, Geschlecht und Gewicht abhängig. Die Samen können ebenfalls über den Salat gesprenkelt oder als Beilage in Suppen genossen werden. Wie bei allen anderen Nahrungsergänzungsmitteln stellt sich ein Erfolg nicht am nächsten Tag ein. Nach Einnahme brauchen Wirkstoffe in der Regel zwischen 2 und 8 Stunden bis sie in die Blutbahn übergehen. Das bedeutet aber nicht, dass ein sofortiger Wirkungseintritt zu verzeichnen ist.

t

Nebenwirkungen

Wechselwirkungen und Gegenanzeigen beim Bockshornklee mit anderen Mitteln sind bei innerlicher Anwendung soweit nicht bekannt. Bei übermäßiger Einnahme allerdings können jedoch Magen-Darm-Probleme auftreten. Diese können ebenfalls auftreten, wenn eine Überdosis eingenommen wird. Bei Menschen, die zu Allergien neigen, kann es bei wiederholten äußerlichen Anwendungen zu Rötungen und Juckreiz kommen.

Wichtig

Immer wieder wird Bockshornklee für Schwangere angepriesen. Dies sollte mit Vorsicht genossen werden, da die Samen dafür bekannt sind, dass sie Wehen auslösen können. Eine Verwendung sollte hier in jedem Fall mit einem Arzt besprochen werden, um eventuelle Risiken abzuklären.

Bockshornklee für Tiere

In der Landwirtschaft wird Bockshornklee gern in der Mast eingesetzt. Der Klee ist darüber hinaus ein beliebtes Futter für Pferde, Kühe und Ziegen. Die Verdauung wird angeregt und Blutwerte können verbessert werden.

Bockshornklee bei Hunden wirkt positiv auf das Fell und hat zudem entzündungshemmende Eigenschaften. Bei der Dosierung sollte man gemahlenen Bockshornklee aus dem Bio-Anbau verwenden und je nach Gewicht einsetzen:

  • bis 10 kg:    3 gr
  • bis 20 kg:    4 gr
  • über 20 kg: 5 gr

VORSICHT BEI KATZEN!

An Katzen sollte Bockshornklee nicht verfüttert werden, da ihnen ein wichtiges Enzym fehlt und sie somit ätherische Öle nicht verarbeiten können.

Weiterführende Links
Referenzen & Studien zum Thema Bockshornklee
1 Foods of the Prophet [Internet]. [cited 2011 Jun 12], http://www.chishti.org/foods_of_the_prophet.htm

2 Arabic Medicine: Unique Properties of Fenugreek | Healthmad [Internet]. [cited 2011 Jun 12];Available from: Archivlink (Memento des Originals vom 17. Oktober 2011 im Internet Archive)

3 J. Nathan, S. Panjwani, V. Mohan, V. Joshi, P. A. Thakurdesai: Efficacy and safety of standardized extract of Trigonella foenum-graecum L seeds as an adjuvant to L-Dopa in the management of patients with Parkinson’s disease. In: Phytotherapy research : PTR. Band 28, Nummer 2, Februar 2014, ISSN 1099-1573, S. 172–178, doi:10.1002/ptr.4969, PMID 23512705.

4 Diosgenin, a Steroid Saponin of Trigonella foenum graecum (Fenugreek), Inhibits Azoxymethane-Induced Aberrant Crypt Foci Formation in F344 Rats and Induces Apoptosis in HT-29 Human Colon Cancer Cells

5 Haeri MR, Limaki HK, White CJ, White KN. Non-insulin dependent anti-diabetic activity of (2S, 3R, 4S) 4-hydroxyisoleucine of fenugreek (Trigonella foenum graecum) in streptozotocin-induced type I diabetic rats. Phytomedicine. 2012 May 15;19(7):571-4, https://reference.medscape.com/medline/abstract/22397995

You cannot copy content of this page