16:8 Intervallfasten – Ein Ratgeber für Einsteiger

Seit jeher fasten Menschen. Der zeitweise Verzicht auf Nahrung ist fester Bestandteil verschiedener Religionen und Kulturen überall auf der Welt.

In den letzten Jahren wurden immer neue Fastenpläne entwickelt, die dieser alten Praxis neuen Schwung verleihen.

Das 16:8 Intervallfasten gehört zu den beliebtesten Fastenarten. Anhänger dieser Praxis behaupten, dass es sich dabei um eine leichte, bequeme und nachhaltige Möglichkeit handele, um abzunehmen und seine allgemeine Gesundheit zu verbessern.

In diesem Ratgeber beschäftigen wir uns eingehender mit dem 16:8 Intervallfasten, wie diese Methode funktioniert und ob sie für Sie geeignet ist.

16/8 - Der Klassiker des Intervallfasten

STUNDEN FASTEN MIT WASSER, TEE & KAFFEE

STUNDEN ZEITFENSTER ZUR NAHRUNGS-AUFNAHME (2 MAHLZEITEN)

Was ist genau 16:8 Intervall-Fasten?

Beim 16:8 Intervallfasten nehmen Sie Nahrung und kalorienhaltige Getränke innerhalb eines 8-Stunden-Fensters auf. Die übrigen 16 Stunden des Tages verzichten Sie auf Nahrung jeglicher Art.

Diesen Zyklus können Sie so oft und regelmäßig wiederholen, wie Sie möchten – ein- oder zweimal die Woche, mehrmals wöchentlich oder täglich.

Seit einigen Jahren erfreut sich 16:8 Intervallfasten zunehmender Beliebtheit, insbesondere bei Menschen, die abnehmen und ihre Fettverbrennung ankurbeln möchten.

Bei anderen Diäten müssen Sie oft strenge Regeln beachten. 16:8 Intervallfasten ist hingegen ganz leicht und liefert echte Ergebnisse bei minimalem Aufwand. Die Regeln sind weniger streng, weshalb sich diese Ernährungsweise flexibel in fast jeden Lebensstil integrieren lässt.

Nicht nur trägt 16:8 Intervallfasten zum Gewichtsverlust bei, es kann sogar die Blutzuckerkontrolle verbessern, Gehirnfunktionen stärken und die Lebensdauer erhöhen.

Der Einstieg: 16:8 Intervallfasten – Die optimale Ernährungsweise

Zunächst legen Sie Ihr individuelles 8-Stunden-Zeitfenster fest, in dem Sie Nahrung zu sich nehmen.

Viele Menschen essen beispielsweise zwischen 12:00 Uhr mittags und 20:00 Uhr und fasten nachts und am Morgen. Bei dieser Methode lassen Sie also das Frühstück aus und nehmen im Idealfall ein ausgewogenes Mittag- und Abendessen sowie ein paar Snacks zwischendurch ein.

Andere wiederum essen zwischen 9:00 und 17:00 Uhr und genießen ein Frühstück, ein Mittagessen und vielleicht sogar ein kleines Abendessen gegen 16:00 Uhr. Danach fasten sie dann bis zum nächsten Morgen.

Probieren Sie einfach verschiedene Zeiten aus und entscheiden Sie sich dann, welche Sie am besten in Ihren Tagesablauf integrieren können.
Unabhängig von Ihrem persönlichen Zeitfenster sollten Sie mehrere kleine Mahlzeiten und Snacks einnehmen. So halten Sie Ihren Blutzuckerspiegel am besten im Gleichgewicht und haben nicht so viel Hunger.

Den größten gesundheitlichen Nutzen ziehen Sie aus Ihrer Ernährung, wenn Sie vorwiegend nährstoffreiche Lebensmittel und Getränke konsumieren.

Dadurch gelingt es Ihnen, Ihre neue Ernährungsweise einzuhalten. Sie werden schon bald die positiven Auswirkungen an Ihrem Körper bemerken.

Ernähren Sie sich möglichst abwechslungsreich und ausgewogen und bevorzugen Sie gesunde Vollwertnahrungsmittel:

  • Obst: Äpfel, Bananen, Beeren, orangen, Pfirsiche, Birnen usw.
  • Gemüse: Brokkoli, Blumenkohl, Gurke, grünes
  • Blattgemüse, Tomaten usw.
  • Vollkorngetreide: Quinoa, Reis, Haferflocken, Gerste, Buchweizen usw.
  • Gesunde Fette: Olivenöl, Avocados, Kokosöl
  • Proteinquellen: Fleisch, Geflügel, Fisch, Hülsenfrüchte, Eier, Nüsse, Saaten usw.

Trinken Sie während des Fastens kalorienfreie Getränke wie Wasser, ungesüßten Tee und Kaffee. So zügeln Sie Ihren Appetit und trocknen nicht aus.

Bedenken Sie, dass ungehemmte Essanfälle und zu viel Fast Food die positiven Auswirkungen des 16:8 Intervallfastens umkehren können. Am Ende schaden Sie Ihrer Gesundheit mehr, als Sie ihr Gutes tun.

Gesundheitliche Auswirkungen des 16:8 Intervallfastens

Beim 16:8 Intervallfasten handelt es sich um eine beliebte Ernährungsweise. Es ist leicht einzuhalten, flexibel und kann auch langfristig praktiziert werden.

Außerdem ist Fasten günstig und kann Zeit und Geld sparen, da Sie weniger Zeit in der Küche beim Zubereiten Ihrer Mahlzeiten verbringen.

16:8 Intervallfasten kann sich in vielerlei Hinsicht positiv auf Ihre Gesundheit auswirken

 

Verstärkte Gewichtsabnahme:

Beschränken Sie Ihre Nahrungsaufnahme auf nur wenige Stunden am Tag, nehmen Sie insgesamt weniger Kalorien zu sich. Dadurch nehmen Sie zuverlässig ab. Studien zeigen darüber hinaus, dass Fasten den Stoffwechsel anregt und so zusätzlich überschüssige Pfunde purzeln lässt.

 

Verbesserte Blutzuckerkontrolle

Intervallfasten senkt den Nüchterninsulinspiegel um bis zu 31 Prozent und den Blutzuckerspiegel um 3 bis 6 Prozent. Damit kann es das Risiko für Diabetes senken.

 

Längere Lebensdauer

Es liegen zwar nur sehr begrenzt entsprechende Humanstudien vor, in Tierversuchen zeigte sich jedoch, dass Intervallfasten die Lebensdauer erhöhen kann.

Nachteile des 16:8 Intervallfastens

16:8 Intervallfasten steht mit vielen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit in Verbindung. Die Methode hat jedoch auch einige Nachteile und ist daher nicht für jedermann geeignet.

Die Begrenzung der Nahrungsaufnahme auf nur acht Stunden täglich führt bei manchen Menschen dazu, dass sie in dieser Zeit viel zu viel essen, um die Zeit, die sie fasten, auszugleichen. Ein solches Verhalten kann zu Gewichtszunahme, Verdauungsproblemen und der Entwicklung ungesunder Essgewohnheiten führen.

16:8 Intervallfasten kann kurzzeitige Nebenwirkungen hervorrufen

Insbesondere zu Beginn der Ernährungsumstellung:

  • Hunger
  • Schwäche
  • Müdigkeit

Diese verschwinden oft, sobald Sie sich an Ihre neue Lebensweise gewöhnt haben.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass sich Intervallfasten unterschiedlich auf Männer und Frauen auswirken. Einige Tierstudien ergaben, dass es die Fruchtbarkeit von Frauen beeinträchtigen kann. Weitere Humanstudien sind jedoch nötig, bevor verbindliche Aussagen zur Auswirkung von Intervallfasten auf die reproduktive Gesundheit getroffen werden können.

Fangen Sie auf jeden Fall langsam an und steigern Sie sich allmählich. Bei Fragen oder Nebenwirkungen sollten Sie Ihr Fasten unterbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Ist 16:8 Intervallfasten für mich geeignet?

Mit 16:8 Intervallfasten können Sie Ihre Gesundheit langanhaltend, sicher und einfach verbessern. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Sie sich nährstoffreich ernähren und einen gesunden Lebensstil pflegen.
Die Methode kann jedoch kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung mit gesunden, vollwertigen Lebensmitteln sein. Außerdem können Sie auch gesund sein und lange leben, selbst wenn Intervallfasten für Sie nicht der richtige Ansatz ist.

16:8 Intervallfasten gilt im Allgemeinen als eine für gesunde Erwachsene sichere Ernährungsweise. Vorsichtshalber sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie es einmal ausprobieren möchten, vor allem wenn Sie an irgendwelchen Gesundheitsbeschwerden leiden.

Dies gilt insbesondere, wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, an Diabetes erkrankt sind, einen niedrigen Blutdruck haben oder an einer Essstörung leiden oder litten.

Auch Frauen mit aktuellem Kinderwunsch bzw. schwangere oder stillende Frauen sollten kein Intervallfasten praktizieren.

Bei Fragen oder Nebenwirkungen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihren Arzt.

 

FAZIT ZUM THEMA 16:8 FASTEN

Beim 16:8 Intervallfasten essen Sie nur innerhalb eines 8-Stunden-Zeitfensters und fasten die übrigen 16 Stunden des Tages.

Auf diese Weise trägt Fasten zum Gewichtsverlust bei und verbessert den Blutzuckerspiegel, stärkt Hirnfunktionen und verlängert die Lebensdauer.

Ernähren Sie sich gesund und nährstoffreich. Während der Fastenperioden trinken Sie am besten kalorienfreie Getränke wie Wasser oder ungesüßten Tee und Kaffee.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie das Intervallfasten ausprobieren, vor allem wenn Sie an irgendwelchen Erkrankungen leiden.

You cannot copy content of this page